Keine Angst vorm Zahnarzt!


Cornelia Rind

Wir sind uns alle bewusst, dass der Gang zum Zahnarzt für viele Menschen eine Stresssituation darstellt. Selbst eine dringend notwendige Zahnbehandlung wird oft nicht durchgeführt oder immer wieder aufgeschoben, weil die Ängste vor der Behandlung zu groß sind.

Seit mehreren Jahren haben wir einen Weg gefunden, der es Patienten ermöglicht, während des Eingriffs in einem sehr entspannten, fast schlafähnlichen Zustand zu sein:

Die sogenannte Analgosedierung versetzt den Patienten in einen Dämmerschlaf. Dabei bleiben jedoch, im Gegensatz zur Vollnarkose, sämtliche Körperfunktionen und Reflexe intakt. Auch bei länger andauernden Eingriffen besteht kein Risiko und es gibt keine Nebenwirkungen. Die Behandlung kann ambulant durchgeführt werden, und der Patient ist sofort wieder einsatzfähig.

Diese patientenorientierte Anästhesie wurde in den USA entwickelt und ist dort in allen fortschrittlichen Praxen ein Standardverfahren. In unserer Praxis wird die Analgosedierung von der erfahrenen Anästhesistin Cornelia Rind durchgeführt. Dabei unterliegt der Patient einer ständigen Kontrolle, wodurch die Gesamtbehandlung unter sicherer Überwachung abläuft. Dieses Verfahren ist bei allen Eingriffen möglich, unabhängig davon, wie groß oder zeitaufwändig diese sind.

Für die große Gruppe der Angstpatienten ist dieses Verfahren das absolute Mittel der Wahl, um ihnen überhaupt zahnärztliche Behandlungen zu ermöglichen.

Ein weiterer, sehr wichtiger Nebeneffekt für den Patienten ist die Tatsache, dass während einer solchen Narkose keine Stresshormone ausgeschüttet werden und der Patient keinerlei Abwehrreaktionen zeigt, die im Nachgang zu Schmerzen oder Schwellungen führen. Ganz im Gegenteil benötigen die meisten Patienten nach einer OP keine oder nur ganz wenige Schmerzmittel, d.h. die Wundheilung erfolgt schneller und besser als bei Eingriffen ohne Analgosedierung.

Zusätzlich entsteht durch die verabreichten Medikamente eine Amnesie, d.h. der Patient kann sich an den Eingriff im Nachhinhein nicht mehr erinnern, was als sehr positiv empfunden wird - vor allem, falls später weitere Eingriffe notwendig sein sollten.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Analgosedierung leider nicht. Deren Höhe richtet sich nach dem Umfang des Eingriffs. Lassen Sie sich unverbindlich beraten!