Die schonende Therapie ohne Skalpell.

Der Einsatz eines Diodenlasers ist für viele Anwendungsgebiete in allen Altersgruppen ideal, da die Therapie sehr schonend und stressfrei für den Patienten ist. In den allermeisten Fällen kann auf eine große chirurgische Therapie verzichtet werden, Skalpell und Naht sind nicht notwendig. Der Patient ist nach einem Lasereingriff quasi sofort wieder einsatzfähig.

Die Behandlungserfolge mit einem Zahnlaser sind so überzeugend, dass wir inzwischen fünf solcher Geräte in unseren Praxen einsetzen. Sie sind für folgende Anwendungen geeignet:

  • Zahnfleischbehandlung
    Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischschwund ist es, die Bakterien, die zu dieser Erkrankung führen, zu beseitigen. Gerade mit dem Diodenlaser lässt sich eine deutliche Keimreduktion erzielen und eine schnelle Heilung erreichen. Zur Behandlung lokal begrenzter Tascheninfektionen kommt der sog. Helbolaser zum Einsatz. Parodontitis und Mucositis werden ebenfalls mit diesem Gerät erfolgreich behandelt.
  • Zahnärztliche Chirurgie
    Im gesamten Bereich der zahnärztlichen Chirurgie setzen wir den Laser ein, um eine schonendere Behandlung mit besseren und schnelleren Heilungsprozessen zu erreichen. Mit nur leichter örtlichen Betäubung lassen sich kleine Geschwüre entfernen, Abszesse eröffnen oder Bändchenkorrektur bei Kindern durchführen.
  • Wurzelbehandlung
    Mit dem Laser erhält man wesentlich bessere Ergebnisse bei Wurzelbehandlungen, da die Bakterien im Wurzelkanal gründlicher beseitigt werden.
  • Zahnersatz
    Für die Anfertigung von Zahnersatz ist der Laser bei der Abdrucknahme ein gutes Hilfsmittel. Die dadurch erreichte genauere Darstellungs-Qualität führt zu einer besseren Passform der Krone.
  • Implantologie
    Dies ist ein großes Feld für den Diodenlasereinsatz, um die Weichgewebsformung für den Zahnersatz auf Implantaten zu gewährleisten. Schonende Eröffnung von eingeheilten Implantaten durch Laser spart Stress und viel Zeit – und eine neue Naht. Der Helbolaser ist bei Periimplantitis das geeignete Gerät.
  • Schmerztherapie
    Der Einsatz eines sogenannten Therapie- oder Softlasers ist bei der gesamten Schmerztherapie besonders hilfreich. Beispielsweise lassen sich Entzündungen, Nachbeschwerden nach Zahnentfernungen oder Herpes im Mund-Rachenraum leicht behandeln.
  • Mundschleimhautinfektionen
    Ein Helbolaser kommt zum Einsatz bei Erkrankungen der Mundschleimhäute wie z. B. eines Herpes labialis aber auch zur Behandlung von virusund bakteriellbedingten Aphthen-Infektionen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese Kosten nicht. Deren Höhe richtet sich nach dem Umfang des Eingriffs, meistens liegen sie zwischen 20 und 250 €.
Lassen Sie sich unverbindlich beraten!